Werbung

4 Ohren Modell - Ich-Ebene - Selbst-Offenbarung
Wichtige Ebene von 4 Ebenen Das 4 Ohren Modell zeigt, dass unsere Nachrichten, die wir senden, maximal...
Mehr lesen
Erziehung bedeutet Verantwortung - Schwimmen lernen
Es sollte eigentlich klar sein, welche Aufgaben es mit sich bringt, Kinder zu erziehen. Es sollte.... Schwimmtrainer...
Mehr lesen
Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Phänomene im Alltag - Der mangelhafte Umgang
Phänomene begegnen uns im Alltag regelmäßig. Wie ich schon festgestellt habe, geschieht dies vornehmlich...
Mehr lesen
Blog

Blog

WhatsApp und Beziehungsprobleme?

Erstellt von Michael Ueberschaer am 22.08.2016, 11:40

 

WhatsApp ist allgegenwärtig. WhatsApp ist für viele Mitmenschen das neue Facebook. Immer auf dem Laufenden zu sein, was in bestimmtem Gruppen oder bei Freunden oder Bekannten so passiert, ist irgendwie verlockend und scheinbar irgendwie auch anstrengend.

Einen Erfahrungsbericht zum Verzicht auf WhatsApp bietet ein Artikel bei Bento.

Doch in diesem Artikel soll es um WhatsApp und Ehe bzw. Partnerschaft gehen. Im Artikel WhatsApp und Beziehung - Ist die Nutzung von WhatsApp zur Kommunikation hilfreich? können Sie bereits etwas über die Kommunikation mit WhatsApp lesen.

Beziehungsprobleme sind vorprogrammiert

WhatsApp suggeriert Option auf Kontakt


WhatsApp ist die Weiterentwicklung der SMS und bietet einen für Ihre Beziehung entscheidenden Unterschied. Sie können sehen, ob Ihr Partner oder Ihre Partnerin bei WhatsApp angemeldet, also online, ist.

Diese Funktion vermittelt Ihnen eine trügerische Option auf Kontakt. Der Haken, der zeigt, dass jemand bei WhatsApp angemeldet ist, zeigt dass er oder sie bei WhatsApp angemeldet ist; nicht mehr und nicht weniger. Diese Funktion vermittelt nicht, wie es ihm oder ihr geht bzw. in welcher Situation er oder sie sich derzeit befindet.

Der Haken für 'Online' beinhaltet keine Aussagen des- oder derjenigen wie (Auszug):

  • Ich möchte, dass Du mir schreibst
  • Ich möchte nicht, dass Du mir schreibst
  • Ich vermisse Dich
  • Ich denke an Dich
  • Ich habe keine Zeit zu antworten
  • Ich kann jetzt nicht antworten
  • Ich bin in einer Besprechung
  • Ich .....

WhatsApp und Ihre Motivation zur Nachricht

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Nachricht an Ihren Partner oder Ihre Partnerin zu schicken, sollten Sie sich darüber im klaren sein, dass Sie mit dem Verschicken ein Risiko eingehen. 

Umso mehr kommt es darauf an, dass Sie sich über Ihre Motivation für eine Nachricht bewusst sind. Wie geht es Ihnen im Moment und welche Gefühle merken Sie. Lesen Sie dazu auch meinen Artikel zu originären und derivaten Gefühlen sowie zur Selbstwahrnehmung.

Beantworten Sie sich folgende Fragen (Auszug):

  1. Ist es sinnvoll, jetzt eine Nachricht zu schicken?
  2. Kann ich damit umgehen, wenn nicht direkt geantwortet wird?
  3. Ist es sinnvoller, zu telefonieren?
  4. Kann mein Anliegen warten bis zum nächsten Treffen?
  5. Will ich mit der Nachricht Beziehungsprobleme ansprechen?

Versuchen Sie hier genau zu sein und bedenken Sie, dass die Kommunikation mit WhatsApp schwierig ist.

Fazit

Wenn Sie WhatsApp nutzen und über diese Software mit Ihrem Partner oder Partner verbunden sind, dann konfrontieren Sie sich selbst mit zusätzlichen Herausforderungen.

Ein Messenger mag ideal für den Austausch von Informationen sein. Für die Pflege und Entwicklung Ihrer Beziehung ist er nicht geeignet, da er keinen wahren Kontakt ermöglicht und Spekulationen Ihrerseits begünstigt.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, in WhatsApp mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin verbunden zu sein, sein Sie sich der zusätzlichen Anforderungen bzgl. Ihres Umgangs mit dem magischen Dreieck Phänomene, Selbstwahrnehmung und Kommunikation bewußt.