Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Phänomene im Alltag - Der mangelhafte Umgang
Phänomene begegnen uns im Alltag regelmäßig. Wie ich schon festgestellt habe, geschieht dies vornehmlich...
Mehr lesen
Aggressives Verhalten und Gefühle
Im Artikel Was haben Sie von Ihrem aggressiven Verhalten habe ich darüber geschrieben, was Sie mit aggressivem...
Mehr lesen
Eltern klagen gegen Lehrerinnen und Lehrer
Bildung ist wichtig. Immer wieder werden diese Sätze in unserer Gesellschaft in den Mund genommen, sodass...
Mehr lesen
Blog

Blog

WhatsApp und Beziehung - Ist die Nutzung von WhatsApp zur Kommunikation hilfreich?

Erstellt von Michael Ueberschaer am 14.06.2016, 10:35

 

Was ist WhatsApp?

WhatsApp ist eine Software.

Diese Software kann auf Endgeräten (Smartphone etc.) genutzt werden.

Mit WhatsApp lassen sich Nachrichten verschicken.

Anwender können sich in Gruppen organisieren.

WhatsApp ist beliebt

Die Software wird von vielen Mitmenschen genutzt. Wenn man dieser fernbleibt, kann es schon sein, dass man auf Unverständnis stößt. Das jedenfalls ist meine Erfahrung.

In diesem Artikel geht es mir allerdings um die Nutzung von WhatsApp innerhalb einer Zweierbeziehung.

Kommunikation mit WhatsApp

Die Kommunikation mit WhatsApp ist besonders

Mit der Software kann ein Benutzer sehen, wer aus seiner Kontaktliste derzeit online ist. Auch ist erkennbar, wann Nachrichten gelesen wurden.

Kommunikation ohne Sinne

Die Sinne sind gar nicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Die Sinne 'Hören' und 'Sehen' sind für unsere Kommunikation wichtig. Diese beiden Sinne stehen bei WhatsApp nicht zur Verfügung. Wir hören und sehen unseren gegenüber nicht, bekommen die Betonung des Gesagten nicht mit und müssen auf Gesten und Mimik verzichten.

Segen und Fluch zugleich

Ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit ist für die Übermittlung von Informationen sicher in bestimmten Situationen hilfreich. Innerhalb Ihrer Beziehung können diese aber zu einem Fluch mutieren.

WhatsApp und Beziehungen

Meine Erfahrungen aus Beratungsprozessen zeigen deutlich, dass für Beziehungen WhatsApp keinesfalls hilfreich ist, sondern zusätzliche Schwierigkeiten verursacht. Dies gilt insbesondere für junge Beziehungen.

Junge Beziehungen

Junge Beziehungen zeichnen sich dadurch aus, dass beide Seiten einander kaum kennen. Was passiert also, wenn Sie sich über WhatsApp miteinander 'unterhalten'?

Wenn Sie meine Artikel zum Kommunikationsmodell von Schulz von Thun (4 Ohren Modell) gelesen haben, wissen Sie, dass wir auf 4 Ebenen (Ohren) senden und empfangen. Dies gilt natürlich auch bei einer Nachricht innerhalb WhatsApp.

Antwort lässt auf sich warten

Wenn Sie also eine Nachricht absenden, wissen Sie, wann Ihr(e) Partner/in Ihre Nachricht gelesen hat ( es sei denn, diese Funktion ist abgeschaltet). Sollte Ihr(e) Partner/in direkt antworten, erhalten Sie direkt eine Reaktion per Nachricht. Wenn Sie keine direkte Antwort auf Ihre Nachricht erhalten, erhalten Sie dennoch eine Reaktion Ihres Gegenüber. Ihr Gegenüber entscheidet sich, Ihnen nicht zu antworten. Die Gründe bleiben Ihnen verborgen. Dieses Phänomen macht etwas mit Ihnen, es stellen sich bei Ihnen Gefühle ein.

Umgang mit dem Phänomen

Sie haben nun 2 Möglichkeiten:

  1. Sie schreiben eine weitere Nachricht mit der Möglichkeit, dass diese ebenfalls nicht beantwortet wird
  2. Sie warten ab

Wenn Ihre weitere Nachricht wieder nicht beantwortet wird oder wenn Sie abwarten, sind Sie weiterhin mit Ihren Gefühlen konfrontiert. Bei ausbleibender Nachricht auf Ihre 2. Nachricht stellen sich eventuell zusätzliche Gefühle ein.

Gefühle wahrnehmen oder beseitigen

Wenn Sie in der Lage sind, auch unangenehmen Gefühlen Raum zu geben, werden Sie dies vielleicht machen. Wenn Sie eher dazu neigen, unangenehme Gefühle zu beseitigen, werden Sie vielleicht anfangen zu spekulieren. Sie werden in Ihren Gedanken zu Ihrem/Ihrer Partner/in springen. Spätestens jetzt wird es für Sie anstrengend und die Ergebnisse Ihrer Gedanken und Spekulationen können weitreichend sein.

Was hat das mit WhatsApp zu tun?

WhatsApp treibt den gesellschaftlichen Wahn, ständig erreichbar sein zu müssen, auf die Spitze und trägt diesen in Ihr Privatleben. Wenn Sie als Paar WhatsApp nutzen, tragen Sie diesen Anspruch in Ihre Paarbeziehung. Das kann man machen. Ich möchte allerdings ausdrücklich davor warnen und Ihnen raten, zu telefonieren oder sich persönlich zu treffen.

Das Abschalten der benannten Funktion wirft die Frage auf, warum meine Partnerin oder mein Partner diese Funktion deaktiviert und kann ebenfalls dazu führen, dass Sie spekulieren.

 

Fazit

WhatsApp lädt Sie zur Spekulation ein. Nachrichten bieten sehr viel Raum zur Spekulation. 'Längere Gespräche' über WhatsApp können zu massiven Missverständnissen führen. Dies hat auch mit den 4 Ohren der Kommunikation zu tun. Insbesondere wenn Sie Ihre(n) Partner(in) noch nicht gut kennen, sollten Sie auf WhatsApp für Ihre Kommunikation verzichten.

Machen Sie sich bitte die von mir angedeuteten Folgen bewußt! Wie sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie gerne in die Kommentare!