Was ist häusliche Gewalt? Eine eindeutige Antwort!

Zuletzt aktualisiert am

Hinter der Fassade zeigt jemand GewaltverhaltenDie Frage ‚Was ist häusliche Gewalt‚ wird leider oft missverständlich beantwortet. Deshalb ist diese Frage eine wichtige Frage.

Die eindeutige Antwort auf diese Frage ist wichtig. Die Definition von häuslicher Gewalt wird aus unterschiedlichen Gründen immer wieder aufgeweicht. Die Suche nach der Ursache von Gewalt flammt in der Gesellschaft immer wieder auf. Dies geschieht besonders dann, wenn in der Presse über häusliche Gewalt und zu Tode kommende Opfer berichtet wird.

Häusliche Gewalt

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein bzw. berücksichtigt werden, damit von häuslicher Gewalt gesprochen werden kann:

  • ein Mitglied einer Ehe, Partnerschaft oder Familie zeigt Gewaltverhalten und ist damit Täter oder Täterin
  • Täter bzw. Täterinnen sind Ehemänner, Ehefrauen, Partner, Partnerinnen, Väter, Mütter, Onkel, Tanten, Geschwister usw.
  • Opfer dieses Gewaltverhaltens ist ein Ehepartner, ein(e) Partnerin, Kinder oder ein anderes Familienmitglied; dabei kommt es nicht auf den Verwandschaftgrad an
  • Die Gewalttat findet vornehmlich in privaten Räumen der Familie statt; oft in der eigenen Wohnung oder in der Wohnung des Täters/der Täterin oder in anderen Räumen
  • Die Häufigkeit des Gewaltverhaltens ist nicht relevant; bei jedem Gewaltverhalten ist von häuslicher Gewalt zu sprechen

Seelische Gewalt – Psychische Gewalt

Häusliche Gewalt ist Gewaltverhalten in einem HaushaltIm Internet werden erweiterte Definitionen von häuslicher Gewalt veröffentlicht. So werden im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt die Begriffe Seelische Gewalt und Psychische Gewalt genannt. Dies ist äußerst problematsich und weder für Opfer noch für Täter hilfreich.

Hilfetelefon  – Infos zu häuslicher Gewalt

Richtig bitter ist, dass diese Fehlinfomation auch auf der Seite des Hilfetelefons verbreitet wird. Nach deren Ausführungen findet häusliche Gewalt statt, wenn die/der Eine die/den Andere(n) beleidigt. Mir mich ist das auf der einen Seite unfassbar, auf der anderen Seite ist es symptomatisch für den gesellschaftlichen Umgang mit Gewaltverhalten bzw. häuslicher Gewalt.

Im folgenden gibt es Beispiele, die sich teielweise im vermeintlichen Grenzbereich befinden und damit diskussionswürdig sind. Diese Beispiele dienen der Klarheit.

Beispiele zur Verdeutlichung häuslicher Gewalt

Beispiele mit häuslicher Gewalt

  1. Ein Ehepaar streitet sich in der Küche

    Der Ehemann wirft seiner Ehefrau vor, dass sie sich nicht ausreichend um den Haushalt kümmert. Er sagt: „Du könntest Dir mal beim Essen kochen mehr Mühe geben!“ Sie reagiert mit den Worten: „Dann koch doch selber, wenn Dir mein Essen nicht schmeckt!“ Er geht auf seine Ehefrau zu und greift ihre Unterarme. Mit den Worten, „Ich kann ein anständiges Abendessen erwarten!“ drückt er die Unterarme seiner Ehefrau so, dass er damit Schmerzen bei seiner Ehefrau verursacht.

    Hier findet häusliche Gewalt statt.

  2. Ein Paar wohnt in einer gemeinsamen Wohnung

    Er studiert, sie befindet sich in einer Anstellung mit einer 40 Stunden Woche. Der Student hat derzeit Semesterferien und ist zuhause. Er sitzt am späten Nachmittag auf dem Sofa und spielt an der Spielekonsole. Sie kommt nach Hause und ist wenig begeistert, wie es in der gemeinsamen Wohnung aussieht. Sie spricht ihn an: „Du sitzt hier auf dem Sofa und die Bude sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen?!“ Er reagiert nicht. Sie geht auf ihn zu und nimmt ihn den Spielecontroller weg mit den Worten: „Nimm bitte den Staubsauger und sauge die Wohnung!“. Er springt auf und schubst seine Freundin an ihrem Oberkörper, sodass es sie schmerzt mit der Frage: „Was soll das?“.

    Hier findet häusliche Gewalt statt.

  3. Ein Ehepaar hält sich zum gemeinsamen Urlaub auf Teneriffa auf

    Der Ehemann hält sich am Pool des Hotels auf, während seine Ehefrau im gemeinsamen Hotelzimmer einen Mittagsschlaf hält. Bald wacht sie auf und macht sich auf die Suche nach ihrem Ehemann. Sie findet ihn am Pool, wie er sich mit einer ihr unbekannten Dame am Pool unterhält. Er sieht sie und sie macht auf dem Absatz kehrt. Wenig später findet er sie auf ihrem Hotelzimmer. Kaum hat er die Zimmertür geschlossen und sich umgedreht, gibt sie ihm eine Ohrfeige.

    Hier findet häusliche Gewalt statt.

  4. Eine Mutter ist mit ihren beiden Söhnen, 8 und 11 Jahre alt, in einem Supermarkt einkaufen

    Beide Söhne quängeln, weil sie ein Eis haben möchten. Die Mutter sagt, dass es jetzt kein Eis geben wird. Der jüngere Sohn bedrängt seine Mutter mit den Worten „Ich will aber ein Eis haben!“. Die Mutter reagiert ungehalten und sagt „Hör jetzt auf, sonst kriegst Du eine gelangt!“.

    Hier findet häusliche Gewalt statt.

Beispiele ohne häusliche Gewalt

  1. Der Partner befindet sich in der Küche der gemeinsamen Wohnung

    Seine Partnerin hält sich auf dem Balkon auf und genießt den sommerlichen Abend. Als sie undefinierte Geräusche hört, glaubt sie, diese kommen aus der Küche. Sie steht auf und geht Richtung Küche. Als sie in das Sichtfeld ihres Partners kommt und in die Küche gehen will, kommt er auf sie zu. Er schiebt sie, mit den Händen an ihren Schultern, aus der Küche mit den Worten: „Bitte störe mich nicht. Ich muss mich aufs Kochen konzentrieren!“

    Keine häusliche Gewalt.

  2. Eine Ehefrau wartet auf ihren Ehemann

    Sie ist dabei, das Abendessen vorzubereiten. Später als erwartet kommt der Ehemann von der Arbeit heim. Die Ehefrau ist nicht begeistert und sagt Ihrem Ehemann: „Du kommst zu spät; und das schon wieder“. Der Ehemann sagt: „Ich weiss“. Die Ehefrau ist völlig entgeistert, schnappt sich eine nahe stehende Vase und schmeißt sie mit den Worten „Du bist ein Arschloch“ auf den Boden.

    Keine häusliche Gewalt

Kriterien in den Beispielen

Es handelt sich um häusliche Gewalt

Entscheidend ist bei den ersten 3 Beispielen, dass dem Opfer körperlicher Schmerz zugefügt wird. Sobald das Opfer Schmerzen empfindet, ob durch ein etwas festeres Anfassen oder einen Schlag oder Tritt, liegt Gewaltverhalten vor. Weil das Gewaltverhalten innerhalb einer Ehe, Partnerschaft oder in der Familie ausgeübt wird, handelt es sich um häusliche Gewalt.
Im letzten Beispiel wird Gewaltverhalten angedroht. Die Mutter übt damit häusliche Gewalt aus.

Es handelt sich nicht um häusliche Gewalt

Wird dem Gegenüber kein körperlicher Schmerz bereitet, ist nicht von häuslicher Gewalt zu sprechen. Wenn Gegenstände nicht in Richtung eines Gegenüber geworfen werden mit dem Ziel, diesen zu verletzen, handelt es sich nicht um Gewaltverhalten, nicht um Gewalt, also nicht um häusliche Gewalt.

Liest Du diesen Artikel als Täter oder als Opfer?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Fazit

Häusliche Gewalt findet nur dann statt, wenn ein(e) Ehepartner/in, Partner(in) oder Familienangehörige(r) Gewaltverhalten zeigt.

Für Dich als Täter bzw. Täterin muss dies folgendes bedeuten. Du wehrst Dich nicht lediglich, wenn Du von Deiner Ehefrau oder Deinem Ehemann, Partner(in) oder Kindern beleidigt, beschimpft, abgewertet wirst. Du solltest Dich direkt nach dem ersten körperlichen Übergriff mit Deiner Entscheidung zu Gewaltverhalten beschäftigen; und dies am besten mithilfe einer Beratung.

Für Dich als Opfer bedeutet dies, dass Du Gewaltverhalten bzw. häusliche Gewalt keinesfalls hinnehmen solltest. Es gibt keine Rechtfertigung oder mildernde Umstände.

Die/den eigene(n) Partner/in zu beleidigen, ist nicht schön und das solltest Du unterlassen. Gewaltverhalten als Reaktion auf eine Beleidigung Deinerseits zerstört Dein Vertrauen Deinem/Deiner Partner(In) gegenüber nachhaltig. Dieses muss der Täter oder die Täterin sich zunächst wieder erarbeiten.

Über Rückmeldungen oder Fragen per Kommentar würde ich mich freuen.

Bewertung meiner Leser
[Total: 0 Average: 0]
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.