Der Beziehungsblog - Aggressives Verhalten, Bildung, Ehe/Partnerschaft, Erziehung, Gewaltberatung, Gewaltkreislauf, Gewaltverhalten, Jungensozialisation, Kommunikation, Pädagogik, Phänomene und Selbstwahrnehmung
Startseite»Blog»Mobbing in der Partnerschaft, Mobbing...

Mobbing in der Partnerschaft, Mobbing in der Ehe - Ihr Partner missachtet Ihre Bedürfnisse

Mobbing in der Partnerschaft, Mobbing in der Ehe - Ihr Partner missachtet Ihre Bedürfnisse
Nachdem es im letzten Artikel dieser Serie um das Lügen in Ihrer Partnerschaft ging, möchte ich mich in diesem Artikel mit einem weiteren Verhalten beschäftigen, welches in Beziehungen vorkommen kann.

Ihr Partner missachtet Ihre Bedürfnisse

Als Erwachsene sind wir in der Lage (hoffentlich), auf unsere Bedürfnissbefriedigung auch einmal zu warten. Auch innerhalb unserer Beziehungen werden wir damit konfrontiert, dass unser Partner oder unsere Partnerin unsere Bedürfnisse nicht immer befriedigt.

Doch wenn dies grundsätzlich der Fall ist, wenn unser Partner unsere Bedürfnisse generell missachtet, oder neutraler formuliert uns nicht wahrnimmt, sind wir mit einem besonderen Phänomen konfrontiert.

Exkurs

Natürlicher Weise wünschen wir uns von unseren Partnern, dass diese ein Interesse daran haben, auf unsere Bedürfnisse einzugehen.

Der Begriff des Mobbings kann eine vermeintliche Erklärung liefern, wenn unser Partner uns nicht wahrnimmt bzw. missachtet. Ich habe bereits darauf hingewiesen, dass das Verhalten unseres Partners unangenehme Gefühle auslösen kann.

Wenn unser Partner uns nicht wahrnimmt, sich entscheidet, uns zu missachten, dann stellen sich sicher unangenehme Gefühle ein. Die Zuweisung dieses Verhaltens in die 'Kategorie' Mobbing liefert eine vermeintliche Erklärung.

Gleichzeitig kann diese Erklärung Sie von sich selbst ablenken und Ihre Selbstwahrnehmung erschweren.

Mobbing in Ihrer Partnerschaft oder Ehe?

Grundsätzlich spricht man meines Wissens von Mobbing, wenn eine oder mehrere Personen gezielt Handlungen ausführen, um eine andere Person auszugrenzen und damit zu isolieren.

Dies beinhaltet, dass diese Handlungen gegen die betroffene Person gerichtet sind.

Doch das Phänomen ist nicht, dass Sie bei der Missachtung Ihrer Bedürfnisse gemobbt werden. Sie sind vielmehr damit konfrontiert, dass Ihre Partnerin oder Ihr Partner sich dazu entscheidet, Ihre Bedürfnisse nicht wahrzunehmen.

Wenn Ihr Partner* sich diesbezüglich nicht erklärt, dann bleiben die Motive Ihres Partners unklar. Somit bleibt zunächst auch offen, ob Ihr Partner Sie gezielt missachtet.

Unterphänomene durch Ihre Bedürfnisse

Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin grundsätzlich nicht auf Ihre Bedürfnisse eingeht, dann ergeben sich zahlreiche Unterpänomene.
 


Werbung

Gemeinsame Zeit verbringen

Eines der elementarsten Bedürfnisse ist in einer Beziehung, gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen.

Wenn Ihr Partner diesem Ihrem Bedürfnis nicht nachkommt, ergibt sich daraus ein schwerwiegendes Phänomen. Der Sinn Ihrer Beziehung wird dadurch, ob beabsichtigt oder nicht, in Frage gestellt.

Kontakt erleben

Nachvollziehbar ist, wenn Sie sich in Ihrer Beziehung Kontakt wünschen. Kontakt erleben wir miteinander, wenn es uns gelingt, den anderen mit seinen Gefühlen zu erkennen und wahrzunehmen.

Kontakt ist sozusagen die Nahrung, die eine Beziehung mit Leben füllt, die dafür sorgt, dass wir uns in unserer Beziehung als lebendig erleben.

Wenn Ihr Partner nicht seinen Teil dazu beiträgt, dass Sie miteinander Kontakt erleben, nimmt er Ihr Bedürfnis nach Kontakt nicht wahr; und dies wahrscheinlich im doppelten Sinn.

Hieraus ergibt sich für Sie ein wesentliches Unterphänomen, mit dem Sie umgehen müssen.

Körperliche Nähe

Sexualität, also körperliche Nähe, bringt den entscheidenden Unterschied in Ihre Zweierbeziehung. Also ist es natürlich, dass Sie ein Bedürfnis nach körperlicher Nähe haben.

Wenn Sie die Erfahrung machen, dass Ihr Partner Ihrem Bedürfnis nach körperlicher Nähe, und hiermit meine ich auch innige Umarmungen und miteinander kuscheln, nicht nachkommt, sind Sie mit einem weiteren Unterphänomen konfrontiert.

Weitere Bedürfnisse und mögliche Unterphänomene


Unsere Bedürfnisse können vielfältig sein. Hieraus können sich bei genereller Nichtbeachtung weitere Unterphänomene ergeben.

Mögliche Bedürfnisse können sein (Auszug):

gemeinsam in den Urlaub fahren
Gemeinsame Freunde treffen
Gemeisam spazieren gehen
Gemeinsam ins Kino gehen
Gemeinsam essen gehen
Gemeinsam ins Theater gehen

Jedes Bedürfnis, welches mit Ihrem Partner verbunden ist kann bei Nichtbeachtung ein weiteres Unterphänomen für bedeuten, mit dem Sie umgehen müssen.

Fazit

Generelle Nichtbeachtung Ihrer Bedürfnisse seitens Ihres Partners konfrontiert Sie mit einem Hauptphänomen. Nimmt Ihr Partner Sie generell nicht wahr, werden Sie mit diversen Unterphänomen, Ihre Bedürfnisse werden nicht befriedigt, konfrontiert.

Mit dem Hauptphänomen und den Unterphänomen müssen Sie im Sinne Ihrer Selbstwahrnehmung umgehen. Dies ist mit erheblichem Aufwand verbunden.


* Zur besseren Lesbarkeit benutze ich in diesem Artikel die männliche Form. Der Artikel schließt die weibliche Form mit ein. Das bedeutet, dass sowohl Männer als auch Frauen dieses verhalten zeigen können.

 

Teilen Sie diesen Beitrag




Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ähnliche Artikel

 |  
| Permalink

Werbung

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich bin selbständiger Blogger.

Hier im Blog finden Sie Artikel zur Gestaltung von Beziehungen. Dabei dreht sich alles um das magische Dreieck Phänomene, Selbstwahrnehmung und Kommunikation.
Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann kommentieren Sie und/oder verpassen Sie mit meinem RSS Feed keinen Artikel.
Neuen Kommentar hinzufügen

Aktuelle Aktionen

Aggressives Verhalten - Artikelserie
Artikelserie Der Gewaltkreislauf nach Joachim Lempert
Klassische Beziehungsprobleme


Netzwerk

Blogverzeichnis - Bloggerei.de



Werbung


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider