Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Aggressives Verhalten und Gefühle
Im Artikel Was haben Sie von Ihrem aggressiven Verhalten habe ich darüber geschrieben, was Sie mit aggressivem...
Mehr lesen
Eltern klagen gegen Lehrerinnen und Lehrer
Bildung ist wichtig. Immer wieder werden diese Sätze in unserer Gesellschaft in den Mund genommen, sodass...
Mehr lesen
Dauerhafte Beziehung - Was ist nötig?
Wer sich schon einmal in einer Beziehung befunden hat oder sich aktuell in einer Beziehung befindet,...
Mehr lesen
Härtefallscheidung – Wann Scheidung beschleunigen
Über die Autorin: Laura Gosemann hat Germanistik und Linguistik an der Universität Potsdam studiert...
Mehr lesen
Blog

Blog

Ihre Fragen, auf die ich antworte - Teil 1

Erstellt von Michael Ueberschaer am 15.08.2016, 13:12

 

Ich biete an, dass Sie mir Fragen stellen können.

Wenn die Beantwortung Ihrer Fragen von allgemeinem Interesse sein kann, möchte ich diese gerne in einem Artikel beantworten.

In diesem Artikel möchte ich die Artikelserie 'Ihre Fragen, auf die ich antworte' starten.

Somit komme ich zur ersten Frage, die mir per email gestellt wurde.

1. Aggressives Verhalten loswerden

Ein Leser wollte wissen, wie und wo er erlernen kann, nicht mehr aggressiv zu sein. Er möchte das loswerden und fragt, ob ich solche Gespräche anbiete.

Aggressives Verhalten ist dann problematisch, wenn wir mit diesem bei unseren Mitmenschen unangenehme Gefühle verursachen.

Im Zusammenhang mit unangemessenem aggressiven Verhalten suchen Mitmenschen oft nach Antiaggressionstrainings.

Ähnlich wie bei Gewaltverhalten wird oft angenommen, dass aggressives Verhalten einfach so passiert. Daraus ergibt sich folgerichtig der Wunsch, aggressives Verhalten loszuwerden und die Idee, dass dies mit einem Antiaggressionstraining gelingen kann.

Dahinter verbirgt sich die Annahme, uns so trainieren zu können, dass aggressives Verhalten nicht mehr vorkommt.

In meiner Artikelserie zu aggressivem Verhalten und Antiaggressionstraining werde ich auch darauf eingehen, dass auch aggressives Verhalten nicht einfach nur vorkommt. Wenn Sie sich aggressiv verhalten, liegen dem im allgemeinen Entscheidungen zugrunde, die Sie in der Vergangenheit getroffen haben; dazu in der angekündigten Artikelserie mehr.

Der Leser wollte weiterhin wissen, ob ich Gespräche oder Kurse anbiete.

Dies ist nicht mehr der Fall. Ich habe meine Tätigkeit  als Berater im Frühjahr des Jahres 2016 beendet.

2. Therapie bei Wutausbrüchen

Eine Leserin fragt, wo man bei Wutausbrüchen und Zerstörungswahn eine Therapie machen kann.

Da ich momentan viel recherchiere kann ich sagen, dass es an den einzelnen Standorten nur wenige bis gar keine Angebote gibt, die hier in Frage kommen.

Auch muss ich sagen, dass Wutausbrüche im allgemeinen keinen Anlass für eine Therapie geben.

Im allgemeinen sind Wutausbrüche bzw. Zerstörungswahn unangemessenes aggressives Verhalten, dass einem persönlichen Zweck dient; auch dazu in der angekündigten Artikelserie mehr. 

3. Anti-Gewalt-Beratung/Training

Ein Leser möchte genauere Informationen über Anti-Gewalt-Beratung bzw. Anti-Gewalt-Training und den Ablauf bekommen, da ich diese angeblich anbiete.

Wie oben bereits gesagt, biete ich keine Gewaltberatung mehr an.

Beratung und Training sind darüber hinaus 2 grundsätzlich verschiedene Angebote, die entsprechend mit unterschiedlichen Konzepten und Annahmen arbeiten.

Bei der Beratung steht im Vordergrund, eigene Auffassungen und frühere Entscheidungen ggf. zu hinterfragen und diese zu aktualisieren. Mit neuen Entscheidungen und daraus resultierenden Haltungen erleben wir Situationen anders und werden entsprechend anders agieren können.

Bei einem Training ist die Idee, dass es möglich ist, durch das Erlernen bestimmter Strategien problematisches Verhalten zu vermeiden.

Ich bin mir sicher, dass trainiertes Verhalten ohne eine Veränderung der eigenen Persönlichkeit eines hohen Aufwandes bedarf, der dauerhaft nur schwer zu leisten ist.


Soweit zur Beantwortung Ihrer ersten Fragen.

Ich hoffe, dass diese dem ein oder anderen eine Unterstützung und Anlass zum Nachdenken sein können.

Kategorien