Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Aggressives Verhalten und Gefühle
Im Artikel Was haben Sie von Ihrem aggressiven Verhalten habe ich darüber geschrieben, was Sie mit aggressivem...
Mehr lesen
Eltern klagen gegen Lehrerinnen und Lehrer
Bildung ist wichtig. Immer wieder werden diese Sätze in unserer Gesellschaft in den Mund genommen, sodass...
Mehr lesen
Dauerhafte Beziehung - Was ist nötig?
Wer sich schon einmal in einer Beziehung befunden hat oder sich aktuell in einer Beziehung befindet,...
Mehr lesen
Härtefallscheidung – Wann Scheidung beschleunigen
Über die Autorin: Laura Gosemann hat Germanistik und Linguistik an der Universität Potsdam studiert...
Mehr lesen
Blog

Blog

Ihr Partner oder Ihre Partnerin geht fremd und Ihre Selbstwahrnehmung

Erstellt von Michael Ueberschaer am 02.01.2017, 14:45

 

Leider ist das Fremdgehen keinesfalls ein Phänomen, welches in Beziehungen nur selten vorkommt.

In einer Zweierbeziehung ist Fremdgehen ein schwerwiegender Vorgang und dennoch ist immer wieder zu lesen, dass Paare sich genau darauf verständigen: Fremdgehen ist erlaubt.

Es steht mir nicht zu, dies zu beurteilen. Hier in diesem Artikel geht es um Fremdgehen innerhalb von Beziehungen, in denen Fremdgehen keine Option ist.

Wie im Artikel zum Fremdgehen in der Kategorie Phänomene schon gesagt, verstehe ich Fremdgehen als körperlichen Kontakt zu einer anderen Frau oder einem anderen Mann jenseits des Händeschüttelns.

Männer und Frauen gehen also fremd und wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin dies macht, sind Sie mit einem äußerst problematischen Phänomen konfrontiert.

Bevor Sie sich als Betroffene oder Betroffener mit Ihren eigenen Handlungsmöglichkeiten beschäftigen, ist es wichtig, dass Sie sich zunächst einmal selbst wirklich wahrnehmen.

Selbstwahrnehmung bedeutet, eigene Gefühle zu merken

Fremdgehen ist leider ein Verhalten, zu dem sich Menschen entscheidenOft ist es in der Tat so, dass wir unsere Gefühle auch mit unserem Körper erleben. So kann es sein, dass wir enttäuscht sind und dabei körperlich schwer werden.

Wenn Sie also mit dem Fremdgehen Ihres Partners oder Ihrer Partnerin konfrontiert werden, sollten Sie etwas merken.

Wenn Ihr/e Partner/in fremd geht, dürfte dies also auch bei Ihnen unangenehme Gefühle auslösen.

Sie könnten

  • überrascht
  • geschockt
  • irritiert
  • traurig
  • ohnmächtig
  • ängstlich
  • hilflos


sein.

Sämtliche Gefühle sind, wie in der Infografik entsprechend markiert unangenehm. Die Folge ist, dass Sie kaum Vergnügen daran haben werden, diese Gefühle zu merken.

Doch für Ihre Selbstwahrnehmung ist dies immens wichtig.

Nur wenn Sie die jeweiligen Gefühle, die sich bei Ihnen einstellen, merken, erfahren Sie auch, dass eine oder mehrere Ihrer Grenzen durch Ihren Partner oder Ihre Partnerin überschritten wurden. Die Infografik liefert einen Auszug möglicher Gefühle, die sich bei Ihnen einstellen können. Versuchen Sie, sich bewusst zu werden bzw. zu bleiben, was das Fremdgehen Ihres Partners oder Ihrer Partnerin bei ihnen auslöst.

Anders gesagt ist es berechtigt, wenn Sie z.B. aufgrund des Fremdgehens Ihres Partners oder Ihrer Partnerin traurig sind. Traurig zu sein, ist nicht angenehm, gehört allerdings zum hier beschriebenen Phänomen. Denn es bedeutet, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin für Ihre Traurigkeit verantwortlich ist.

Je nachdem wann, wie und mit wem Ihre Partnerin oder ihr Partner fremd geht oder auch fremd gegangen ist, sind Sie wahrscheinlich mit weiteren Gefühlen konfrontiert.

Fazit

Wahrscheinlich ist, dass Sie durch Fremdgehen mit einer Vielzahl von Gefühlen konfrontiert sind. Schnell steht die Frage im Raum, was für Sie zu tun ist, denn dies erwarten Sie ggf. von sich selbst.

Wichtig ist meines Erachtens erst einmal, dass Sie sich auf sich selbst konzentrieren, bei sich bleiben und erfahren, welche Gefühle bei Ihnen vorhanden sind. Mir ist bewußt, dass dies bei einem solch problematischen Verhalten äußerst schwierig ist. Genau deshalb weise ich hier darauf hin.