Erziehung bedeutet Verantwortung - Schwimmen lernen
Es sollte eigentlich klar sein, welche Aufgaben es mit sich bringt, Kinder zu erziehen. Es sollte.... Schwimmtrainer...
Mehr lesen
Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Phänomene im Alltag - Der mangelhafte Umgang
Phänomene begegnen uns im Alltag regelmäßig. Wie ich schon festgestellt habe, geschieht dies vornehmlich...
Mehr lesen
Aggressives Verhalten und Gefühle
Im Artikel Was haben Sie von Ihrem aggressiven Verhalten habe ich darüber geschrieben, was Sie mit aggressivem...
Mehr lesen
Blog

Blog

Ihr Partner kritisiert Sie oft vor anderen, z. B. Ihren Eltern, Ihren Schwiegereltern oder einem befreundeten Paar und Ihre Selbstwahrnehmung - Teil 2

Erstellt von Michael Ueberschaer am 22.09.2016, 09:25

 

Im ersten Teil haben Sie erfahren, mit welchem Hauptphänomen sie konfrontiert werden, wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin Sie ständig vor anderen kritisiert.

Wenn dies in Anwesenheit anderer Personen geschieht, werden Sie jeweils mit einem Unterphänomen konfrontiert.

Ich möchte im folgenden exemplarisch auf einige Möglichkeiten eingehen.


Kritik in Anwesenheit Ihrer Eltern

Verhalten von Partnern oder Partnerinnen kann eine Vielzahl an Gefühlen auslösenWenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin Sie vor Ihren eigenen Eltern kritisiert, ist das ausgesprochen unangenehm.

Sie könnten mit folgenden Gefühlen konfrontiert sein (Auszug):

  • Ich bin beschämt
  • Ich bin gekränkt
  • Ich bin verunsichert
  • Ich bin konsterniert
  • Ich bin hilflos
  • Ich bin ohnmächtig

Sämtliche Gefühle sind ausgesprochen unangenehm und die Versuchung ist groß, diese auf irgendeine Weise zu beseitigen.

Es könnte zum Beispiel sein, dass Sie Ihren Eltern Gegenüber verlauten lassen, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin das nicht so meint. Dies wäre Ihr möglicher Versuch, Ihre Gefühle in Schach zu halten.

Kritik in Anwesenheit Ihrer 'Schwiegereltern'

Auch in Anwesenheit Ihrer Schwiegereltern kritisiert zu werden, ist absolut kein Vergnügen, sodass Sie auch hier mit unangenehmen Gefühlen zu rechnen haben (Auszug):

  • Ich bin beschämt
  • Ich bin gekränkt
  • Ich bin verwirrt
  • Ich bin traurig
  • Ich bin ratlos
  • Ich bin ohnmächtig

Vergegenwärtigen Sie sich allerdings, dass Sie es mit einem anderen Phänomen zu tun haben, wenn andere Personen anwesend sind.

Es ist möglich, dass Sie mit ähnlichen Gefühlen oder auch mit anderen bzw. zusätzlichen Gefühlen konfrontiert werden.

Sie werden gezwungen, mit Ihren Gefühlen umzugehen. Sie werden durch das Verhalten Ihres Partners oder Ihrer Partnerin mit unangenehmen Gefühlen konfrontiert.
 

Kritik in Anwesenheit eines befreundeten Paares / Ehepaares

Eine besondere Situation ist sicher, wenn Sie vor einem befreundeten Paar oder Ehepaar von Ihrem Partner kritisiert werden.

Ich mag mir kaum vorstellen, wie unangenehm das sein kann.

Eines ist naheliegend. Wenn Sie erleben müssen, dass Ihr eigener Partner Sie vor einem zwar befreundeten Paar, aber eben doch nicht so vertrauten Menschen, kritisiert., ist das schwer zu verarbeiten.

Und auch hier werden Sie mit Gefühlen konfrontiert, die sich bei Ihnen einstellen (Auszug):

  • Ich bin traurig
  • Ich bin verwirrt
  • Ich bin beschämt
  • Ich bin einsam
  • Ich bin überfordert


Auch bezogen auf die Kritik vor einem befreundeten Paar benenne ich einige Gefühle, die sich bei Ihnen berechtigter Weise einstellen können. Mit diesen Gefühlen müssen Sie umgehen.

Wie schon gesagt, wird die Versuchung bei ihnen groß sein, diese Gefühle zu beseitigen. Wahrscheinlich ist, dass Sie dies bereits machen ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein.

Sie haben anhand 3 exemplarischer Phänomene hoffentlich eine Idee bekommen, womit Sie bei unangenehmem Verhalten Ihres Partners konfrontiert werden.

Wenn Ihnen eines der von mir angesprochenen Phänomene bereits begegnet ist, versuchen Sie sich zu erinnern.

Versuchen Sie, heraus zu bekommen, wie es Ihnen in der Situation ergangen ist.

Welche Gefühle haben sich bei Ihnen eingestellt? Machen Sie sich bewusst, inwieweit Sie damit beschäftigt sind, Ihre Gefühle zu beseitigen, damit Sie diese nicht merken müssen.

Fazit

Grundsätzlich ist es nicht untersagt, die eigenen Gefühle zu beseitigen. Bedenken Sie allerdings folgendes:

Zum einen ist das Beseitigen von Gefühlen mit Arbeit verbunden; das bedeutet, dass sie hierfür Energie aufwenden müssen.

Zum anderen sind Ihre Gefühle nicht weg, sondern begleiten Sie auf Schritt und tritt, solange Sie diese nicht leben.

Drittens bedeutet die Wahrnehmung der eigenen Gefühle auch, die eigenen Grenzen zu erleben.


Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen in den Kommentaren, per Kontaktformular oder email.