Erziehung bedeutet Verantwortung - Schwimmen lernen
Es sollte eigentlich klar sein, welche Aufgaben es mit sich bringt, Kinder zu erziehen. Es sollte.... Schwimmtrainer...
Mehr lesen
Scheidung einer binationalen Ehe
Wenn Sie meine Artikel zu Beziehungen gelesen haben, ist Ihnen vielleicht klar geworden, welche besonderen...
Mehr lesen
Ehevertrag und Sittenwidrigkeit
Für viele Menschen ist der Gedanke an einen Ehevertrag unromantisch, für andere gehört er jedoch als...
Mehr lesen
Phänomene im Alltag - Der mangelhafte Umgang
Phänomene begegnen uns im Alltag regelmäßig. Wie ich schon festgestellt habe, geschieht dies vornehmlich...
Mehr lesen
Aggressives Verhalten und Gefühle
Im Artikel Was haben Sie von Ihrem aggressiven Verhalten habe ich darüber geschrieben, was Sie mit aggressivem...
Mehr lesen
Blog

Blog

Fragen zum demokratischen Erziehungsstil - Ist ein demokratischer Erziehungsstil überhaupt leistbar?

Erstellt von Michael Ueberschaer am 06.06.2016, 16:00

 

Erziehungsstile beschreiben ErzeihungsverhaltenHeute beschäftige ich mich in dieser Artikelserie wieder mit dem demokratischen Erziehungsstil.

Der demokratische Erziehungsstil beschreibt ein Erziehungsverhalten, welches Transparenz und Diskussionen bei Entscheidungen in den Vordergrund stellt.

In diesem Artikel wende ich mich folgender Frage zu:

Ist ein demokratischer Erziehungsstil überhaupt leistbar?

Im den vorherigen Artikeln dieser Artikelserie habe ich schon auf dreierlei hingewiesen:

  • Erziehungsstile haben eher beschreibenden als empfehlenden Charakter
  • Erziehungsstile gehen eher von einem starren Erziehungsverhalten aus
  • Erziehungsstile nehmen Ihnen als Eltern die Gestaltungsmöglichkeiten

Wenn Sie bei allen Entscheidungen, die Sie bzgl. Ihrer Kinder treffen, für Transparenz sorgen wollen, braucht dies entsprechende informelle Gespräche. Anschließende Diskussionen benötigen natürlicher Weise ebenfalls Zeit.

Diesen Aufwand müssten Sie für jedes Ihrer Kinder ab einem geeigneten Alter betreiben. Das bedeutet, dass sich Ihr Aufwand auch abhängig von der Anzahl Ihrer Kinder erhöht.

Wenn Sie dem unterschiedlichen Alter Rechnung tragen möchten, stellt sich die Frage, ob Sie getrennte Diskussionen oder gemeinsame Diskussionen durchführen. Ihre Entscheidung wird Ihren zeitlichen Aufwand beeinflussen. Getrennte Diskussionen bedeuten wesentlich mehr Aufwand.

Wenn Sie grundsätzlich beide, Sie als Mutter und Sie als Vater, an den Diskussionen teilnehmen möchten oder sollten, wirkt sich auch hier Ihre Entscheidung auf die Durchführbarkeit Ihres 'Konzeptes' aus.

Vielleicht wird Ihnen an dieser Stelle schon klar, dass Vieles schnell als machbar erscheint.

Für Sie als eigenständige Personen und als Ehepaar oder Paar bedeutet demokratisches Erziehungsverhalten, dass Ihnen die aufgewendete Zeit fehlen wird.

Auch in anderen Zusammenhängen zeigt sich, dass unsere Mitmenschen eine Menge leisten können, wenn Sie sich selbst außer Acht lassen.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich im Vorfeld Ihres Erziehungsverhaltens mit Ihrem konkreten Erziehungsverhalten zu beschäftigen, ist es ratsam, dass Sie dies tun.

Der demokratische Erziehungsstil beschreibt eine erzieherische Grundhaltung, die Kinder als gleichwertige Gesprächspartner, also als Erwachsene begreifen will. Meines Erachtens ist dies anmaßend, denn dies blendet aus, dass Kinder Entwicklungsschritte gehen (müssen) und dies mit Ihrem eigenen Tempo tun dürfen sollten.

Zur Entwicklung gehört nicht nur der Spracherwerb, sondern einiges mehr. 

Fazit

Ich masse mir nicht an, zu beurteilen, ob Sie in der Lage sind, einem demokratischen Erziehungsstil zu folgen. Dies hängt von so vielen Faktoren ab, die letztlich sehr persönlicher Natur sind.

Die Frage ist nicht allgemein zu beantworten. Sie kann auch nur ernsthaft gestellt werden, wenn sicher wäre, dass der demokratische Erziehungsstil trotz seiner starren Vorgaben (Beschreibungen) das ideale Erziehungsverhalten beinhaltet.

Ob dies der Fall ist, wird in der Öffentlichkeit zunehmend in Zweifel gestellt.