Der Beziehungsblog - Aggressives Verhalten, Bildung, Ehe/Partnerschaft, Erziehung, Gewaltberatung, Gewaltkreislauf, Gewaltverhalten, Jungensozialisation, Kommunikation, Pädagogik, Phänomene und Selbstwahrnehmung
Startseite»Blog»Der Sinn eines Praktikums

Der Sinn eines Praktikums

Der Sinn eines Praktikums
Auch Praktika sind Teil unseres Bildungssystems und deshalb einen Artikel wert.

Der wahre Grund für meinen Artikel zum Thema ist, dass ich mich extrem wundere.

Vor einiger Zeit ist mir wieder ein Bericht im Fernsehen untergekommen, der sich mit dem Thema Praktikum beschäftigt hat. Leider ist mir nicht im Gedächtnis geblieben, auf welchem Sender ich diesen gesehen habe; andernfalls würde ich ihn hier verlinken.

Wie dem auch sei.

Das Praktikum

Passend findet sich ein Artikel bei der Welt zum Thema.

Und die Überschrift zeigt uns sehr genau, was ein Praktikum nicht ist.

Im Artikel heißt es, sie sollen den Start ins Berufsleben erleichtern.

Nein.

Als ich von der Schule abging, hatte ich keine Ahnung, in welche Richtung es mit mir beruflich gehen sollte. Noch weniger Ahnung hatte ich davon, wie die Praxis in bestimmten Berufen aussehen würde.

Also suchte ich mir Praktika in Berufsfeldern, in denen ich glaubte arbeiten zu können und ggf. zu wollen.

Praktikum zur Orientierung

Sich in einem Berufsfeld zu orientieren, bedeutet zum einen, überhaupt Erfahrungen mit einer Tätigkeit in einem Beruf zu machen.

Ich sammelte während meiner Praktika reichlich Eindrücke. Diese machten mir deutlich, wie eine spätere Tätigkeit im jeweiligen Beruf tatsächlich auf mich wirkt.

Dabei ist es auch erlaubt, ein Praktikum vorzeitig ab zu brechen. So beendete ich ein Praktikum, weil ich keinen Sinn darin sah, in einem Praktikum in Richtung Bau-Ingenieur in privaten Gärten herum zu buddeln.

Mögliche Fragen, die ein Praktikum beantworten kann(Auszug):

  • Gefällt mir das Klima in einem Betrieb dieser Branche?
  • Gefallen mir die Aufgaben, die sich im Beruf stellen?
  • Ist mein Interesse ausreichend für eine Ausbildung im Beruf?
  • Sagen mir die Arbeitszeiten zu? 
  • Gefallen mir die Produkte, die der Betrieb handelt?

Dauer eines Praktikums

Ein Praktikum darf nicht länger als 3 Monate dauern.

Spätestens nach 3 Monaten sollten Sie genügend Eindrücke und Erfahrungen gesammelt haben. Dann sollten Sie diese auf sich wirken lassen und eine Entscheidung treffen können. Beantworten Sie sich dann, ob die Tätigkeit, der Beruf und die damit verbundene Ausbildung Ihren Vorstellungen entspricht.

Ich habe schon gesagt, dass ich aufgrund des Berichts im TV erstaunt bin. Scheinbar gibt es Mitmenschen, die sich jahrelang in einem Praktikum, in bestimmten Bereichen auch Trainee genannt, befinden.

Praktikum bedeutet keinen Einstieg in einen festen Job


Dafür sind Praktika nicht 'erfunden' worden. Es geht um das Sammeln von Praxis. Es geht nicht darum, dass Ihnen der Einstieg erleichtert wird. Damit locken Unternehmen, schwarze Schafe, um Sie ohne Arbeitnehmerrechte für sich arbeiten zu lassen.

Ein Praktikum sollten Sie nicht mit der Hoffnung verbinden, dass der jeweilige Betrieb Sie dauerhaft einstellt. Denken Sie immer daran. Ein Praktikum sollte zeitlich auf 3 Monate begrenzt sein. Fragen Sie sich selbst während eines Praktikums, ob Ihre Eindrücke ausreichend sind. Erlauben Sie sich, hier egoistisch zu sein und ein Praktikum auch vorzeitig zu beenden.

Werbung

Bezahlung eines Praktikums

Arbeitgeber, die nicht bereit sind, Ihnen zumindest eine Aufwandsentschädigung zukommen zu lassen, halte ich für bedenklich. Schließlich werden Sie in der Regel als Praktikant auch bestimmte Aufgaben wahrnehmen.

Natürlich hängt die Bereitschaft eines Arbeitgebers auch von seinen finanziellen Spielräumen ab. Lassen Sie sich vom allgemeinen Tenor, dass Praktika Voraussetzung für das Herstellen von Kontakten wichtig sind, nicht ablenken. Konzentrieren Sie sich auf den wahren Sinn von Praktika.

Bedenken Sie, dass auch für ein Praktikum das Mindestlohn-Gesetz greifen kann.

Suchen Sie vielmehr nach Arbeitgebern, die bereit sind, Ihren Aufwand zumindest zu entschädigen.

Fazit

Die Risiken am Praktikums-Markt sind scheinbar gestiegen. Dies ist auch damit zu erklären, dass durch die Hartz IV Gesetzte Angst erzeugt wurde und wird.

Die Bereitschaft bzw. Notwendigkeit, sich auf prekäre Beschäftigungsverhältnisse einzulassen, ist bei Arbeitnehmern gestiegen. Dies wissen auch Arbeitgeber und nutzen dies oft aus.

Seien Sie wachsam und konzentrieren Sie sich darauf, dass ein Praktikum ein Werkzeug zur Berufsfindung ist.

Sind Sie derzeit auf der Suche nach einem Praktikum, befinden Sie derzeit in einem Praktikum oder haben Sie ein Praktikum beendet? Schreiben Sie gerne in die Kommentare!

Teilen Sie diesen Beitrag




Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

 |  
| Permalink

Werbung

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich bin selbständiger Blogger.

Hier im Blog finden Sie Artikel zur Gestaltung von Beziehungen. Dabei dreht sich alles um das magische Dreieck Phänomene, Selbstwahrnehmung und Kommunikation.
Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann kommentieren Sie und/oder verpassen Sie mit meinem RSS Feed keinen Artikel.

Nur angemeldete Benutzer dürfen kommentieren. Registrierung oder Anmeldung.

Aktuelle Aktionen

Aggressives Verhalten - Artikelserie
Artikelserie Der Gewaltkreislauf nach Joachim Lempert
Klassische Beziehungsprobleme

Werbung

Netzwerk

Blogverzeichnis - Bloggerei.de



Werbung


ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider