Beziehungsprobleme klären - Teil 3

Erstellt von Michael Ueberschaer am 25.07.2016, 11:00

 

Sinn einer Beziehung ist das Erleben von Kontakt.

Wenn Sie Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin ein Kontaktangebot (wie in meinem Artikel beschrieben) machen, um Beziehungsprobleme zu klären, ist es also wünschenswert, dass Ihr Angebot angenommen wird.

Wenn Ihr Kontaktangebot nicht angenommen wird, erleben Sie ein neues Phänomen, mit dem Sie umgehen müssen. Ohne Kontakt zu Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin können Sie Ihre Beziehungsprobleme nicht besprechen und somit nicht klären.

Beziehungsprobleme klären geht nicht ohne Kontakt

 


Schwierig wird es für Sie, wenn Ihre Kontaktangebote generell nicht angenommen werden. Da Sie nur auf Ihr eigenes Verhalten Zugriff haben, werden Sie auf sich selbst zurück geworfen.

Wie gestalten Sie Ihr Kontaktangebot?

Grundsätzlich ist es also wichtig, dass Sie Ihr Kontaktangebot so gestalten, dass Sie sich zu erkennen geben. Obwohl dies naheliegend ist, ist es nicht selbstverständlich, dass wir uns zeigen.

Ein Beispiel:

Sie sind Eltern von 2 Kindern, einer Tochter und einem Sohn. Ihr Sohn befindet sich mitten in der Pubertät, beginnt also mit Abgrenzungsversuchen. Die Kontaktgestaltung zwischen Ihnen und Ihrem Sohn wird schwieriger. Als Mutter sind Sie gemäß der allgemeinen Rollenverteilungen mehr zu Hause und vornehmlich mit Ihrem Sohn konfrontiert.

Ihr Mann ist beruflich viel unterwegs und entsprechend oft nicht anwesend, wenn sich Konflikte mit Ihrem Sohn ergeben. Sie erleben, dass Ihr Mann sich auf seine Rolle als Versorger zurück zieht, sich bezüglich der Konflikte mit Ihrem Sohn mehr oder weniger heraus hält.

Da dies schon länger der Fall ist, haben Sie dies Ihrem Mann gegenüber beklagt. Ihr Mann reagiert mit Worten wie: "Ich bin nicht dabei gewesen" oder "Ich kann dazu nichts sagen". Sie reagieren mit: "Du hälst Dich immer raus, wenn es um deinen Sohn geht" oder ähnlichen Feststellungen.

Kontaktangebot geht anders

Ob Ihr Partner Ihr Kontaktangebot annimmt, hängt zu 50% von Ihnen ab. Für ein Kontaktangebot sollten Sie sich selbst wahrnehmen. Sie sind im Beispiel mit zusätzlichen Herausforderungen konfrontiert. Die mögliche Folge ist, dass Sie überfordert sind; oder ratlos, lustlos, frustriert usw. Finden Sie heraus, welche Gefühle sich bei Ihnen einstellen. Nur mit Ihren originären Gefühlen können Sie Kontakt herstellen.

Wenn Sie beispielsweise überfordert sind, sagen Sie zu Ihrem Mann oder auch zu Ihrer Frau:

  • "Ich habe Gesprächsbedarf!"
  • "Ich bin im Umgang mit unserem Sohn überfordert"
  • "ich brauche Deine Unterstützung"
  • "Ich möchte mit Dir über mich und unseren Sohn sprechen!"

Achten Sie bei der folgenden Reaktion Ihres Mannes darauf, ob Sie den Eindruck haben, dass Sie gehört werden. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie Ihre Selbstaussagen:

  • "Ich möchte, dass Du mir zuhörst"
  • "Ich habe Gesprächsbedarf!"
  • "Ich möchte mit Dir über mich und unseren Sohn sprechen!"

Lassen Sie sich nicht von Ihrem Wunsch und von sich selbst ablenken. Bleiben Sie bei sich und vermitteln Sie ihrem Partner oder Ihrer Partnerin, dass Ihnen Ihr Anliegen sehr wichtig ist. Nutzen Sie Ihre Aggression, um Ihren Bedarf deutlich zu machen.

Fazit

Grundsätzlich sind Sie zunächst einmal gefordert, wie in diesem Beispiel, die Qualität Ihrer Kontaktangebote zu überprüfen. Selbstwahrnehmung und Selbstkontakt brauchen Sie für Selbstaussagen, mit denen Sie unmissverständlich formulieren, wie es Ihnen geht und was Sie brauchen. Beziehungsprobleme können Sie nur beseitigen, wenn Sie ein Kontaktangebot machen, welches keine Interpretationen oder Bewertungen beinhaltet.

Nutzen Sie meine Kommentarfunktion, um Bemerkungen zu machen oder Fragen zu stellen!
Ich freue mich, wenn Sie an meiner Umfrage zu Erfahrungen mit Kontaktangeboten teilnehmen.


Artikel im magischen Dreieck

Soziales

Spezielles


Top 5 (Aufrufe)
Aktuelle Fragen
Beziehung und Partnerschaft - Sich verstehen
Es ist nicht immer leicht, Verständnis für den Partner oder die Partnerin auf zu bringen. Die Gründe dafür können in Deiner Person oder in der Deines/Deiner Partners/Partnerin liegen. Wie sieht es aktuell…
Mehr lesen
Kommunikation - Interpretation
Die Interpretation von Nachrichten ist eine Falle, die Deine Verständigung mit Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin stört. Interpretierst Du oder Dein Partner bzw. Deine Partnerin? Wenn ja, bei welchen…
Mehr lesen
Kommunikation - Ich-Aussage - Selbst-Offenbarung
Die mangelnde Verwendung der Ich-Ebene in Nachrichten macht die Verständigung in Deiner Beziehung schwierig. Bist Du diesbezüglich mit Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin zufrieden?
Mehr lesen