Beziehungsprobleme ansprechen - Was vermeiden u. beachten

Erstellt von Michael Ueberschaer am 23.01.2017, 10:56

 

Beziehungsprobleme beeinträchtigen unsere Beziehungen und unsere Lebensgestaltung.

Der Grund hierfür ist, dass wir bei Beziehungsproblemen mit unangenehmen Gefühlen konfrontiert sind.

Konflikte, die länger unbesprochen und damit ungeklärt bleiben, sind einer der Hauptgründe für die Entstehung von Beziehungsproblemen und Beziehungskrisen.

Es ist also naheliegend, dass Du großes Interesse hast, Eure Konflikte an zu sprechen.

Ich möchte im folgenden darauf eingehen, was Du beim Ansprechen von Beziehungsproblemen vermeiden solltest. Desweiteren erfährst Du, was Du dabei beachten solltest.


Wann Beziehungsprobleme ansprechen?

Diese Frage ist nachvollziehbar nicht ganz so einfach zu beantworten. Das liegt unter anderem daran, dass sich Beziehungsprobleme nicht über Nacht einstellen.

Wenn Konflikte mit Deiner Partnerin oder Deinem Partner länger vorhanden sind, dann wirst Du höchstwahrscheinlich bereits versucht haben, diese zu klären. Mangelnde Einigkeit in Eurer Partnerschaft lässt Dich unangenehme Gefühle erleben, wenn Du in der Lage bist, Dich selbst wahrzunehmen.

Beziehungsprobleme nicht zwischen Tür und Angel ansprechen

Dies liegt auf der Hand. Die Versuchung ist groß, ein Beziehungsproblem so schnell wie möglich zu klären und entsprechend Konflikte sobald als möglich erneut anzusprechen.

Doch Gespräche über Beziehungsprobleme bedürfen der Vorbereitung. Wenn Du ein Beziehungsproblem ansprichst, dann bist Du auf das folgende Gespräch innerlich vorbereitet, Dein Partner oder Partnerin höchstwahrscheinlich nicht.

Keine vorherigen oder folgenden Termine

Wenn Du mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin sprechen willst, solltest Du dies nicht unter terminlichem Druck beginnen. Vermeide zu dicht gedrängte vorherige Verpflichtungen oder Folgetermine jedweder Art.

Für die Besprechung von Schwierigkeiten innerhalb Deiner Beziehung brauchst Du eine entspannte Atmosphäre. Hektik und Schnelligkeit, die unseren Alltag heute oft beeinflussen bzw. bestimmen, sind hier nicht hilfreich.

Störungen möglichst ausschließen

Wenn Ihr miteinander reden möchtet bzw. aus Deiner Sicht müssen, sind Störungen aller Art möglichst durch Eure Vorbereitungen zu vermeiden.

Geräte wie Radio oder Fernseher, Handys, Smartphones solltet ihr ausstellen oder mindestens leise stellen, damit ihr ungestört miteinander reden können.

Verabredung für ein Gespräch

Wenn Du Deinen Partner oder Deine Partnerin auf ein Beziehungsproblem ansprichst, kann es Dir passieren, dass er oder sie im Moment nicht bereit ist, mit Dir Beziehungsprobleme zu besprechen.

Dann ist es ratsam, mit ihm oder ihr einen Zeitpunkt zu vereinbaren, an dem ihr beide bereit sind, ein längeres Gespräch zu führen.

Wie Beziehungsprobleme ansprechen?

Keine Behauptungen, die als Beziehungs-Aussagen getarnt sind

Inhalts-Aussagen, die letztendlich meistens als Beziehungs-Aussagen getarnte Behauptungen sind, solltest Du unbedingt vermeiden. Beispiele für einen problematischen Beginn sind:

  • Wir müssen reden
  • Wir müssen über unsere Beziehung sprechen

Für Dich als Initiator eines möglichen Gesprächs treffen diese Behauptungen wohl zu, für Deine Partnerin oder Deinen Partner kann bzw. wird das nicht der Fall sein. Darüber hinaus erzeugen diese Formulierungen eher Distanz als Nähe.

Ohne Selbst-Aussage wird es schwierig

Wenn Du längere Zeit Konflikte in Ihrer Beziehung erlebst, dann hast Du Gesprächsbedarf. Dies solltest Du entsprechend deutlich machen. Dabei sind mögliche Ich-Aussagen:

  • Ich habe Gesprächsbedarf
  • Ich brauche ein Gespräch

Mit diesen oder ähnlichen Aussagen gibst Du Dich zu erkennen. Damit ermöglichst Du Deinem Partner oder Deiner Partnerin, Dich wahr zu nehmen.

Beziehung herstellen durch Beziehungs-Aussagen

Außerdem ist es ratsam, ein Kontaktangebot zu machen, wenn Du ein Gespräch über Beziehungsprobleme einleiten möchtest. Dabei ist Voraussetzung, dass Du Dir Deiner Gefühle und Motive für ein Gespräch bewußt bist. Mögliche Einleitungen zur Kontaktherstellung können sein:

  • Ich möchte mit Dir reden
  • Ich habe das Bedürfnis, mit Dir zu sprechen

Beziehung stellst Du her, indem Du in Deine Aussagen Dich selbst und Deinen Partner oder Deine Partnerin einbeziehst. Der Vorteil von Beziehungs-Aussagen ist, dass diese auch Ich-Aussagen bzw. eine Selbstoffenbarung beinhalten.

Fazit

Bei der Initiierung eines Gesprächs kannst Du Deinen Teil dazu beitragen, dass sich Deine Partnerin oder Dein Partner auf ein 'Problem'-Gespräch vorbereiten kann. Ausserdem ist es Dir durch die Wahl Deiner Formulierungen möglich, Dich erkennen zu geben und ein Angebot zur Kontaktherstellung zu machen oder eben nicht.

In unseren Beziehungen benötigen wir Offenheit und Kontakt, um miteinander Verständigung erreichen zu können.


Artikel im magischen Dreieck

Soziales

Spezielles


Top 5 (Aufrufe)
Aktuelle Fragen
Beziehung und Partnerschaft - Sich verstehen
Es ist nicht immer leicht, Verständnis für den Partner oder die Partnerin auf zu bringen. Die Gründe dafür können in Deiner Person oder in der Deines/Deiner Partners/Partnerin liegen. Wie sieht es aktuell…
Mehr lesen
Kommunikation - Interpretation
Die Interpretation von Nachrichten ist eine Falle, die Deine Verständigung mit Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin stört. Interpretierst Du oder Dein Partner bzw. Deine Partnerin? Wenn ja, bei welchen…
Mehr lesen
Kommunikation - Ich-Aussage - Selbst-Offenbarung
Die mangelnde Verwendung der Ich-Ebene in Nachrichten macht die Verständigung in Deiner Beziehung schwierig. Bist Du diesbezüglich mit Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin zufrieden?
Mehr lesen